logo
STANDPUNKT

Der gemeinsame Nenner versinkt

Jacques Ungar, 13. Januar 2017
Wenn zerstrittene oder verfeindete Parteien Gespräche zur Lösung ihrer Pobleme aufnehmen, suchen sie zunächst den kleinsten gemeinsamen Nenner, der den Anfang dieser Gespräche erst ermöglicht. Im besten Falle wird der gemeinsame Nenner nach einigen Verhandlungsrunden... Mehr...
ISRAEL

Muss Netanyahu seinen Abgang vorbereiten?

Jacques Ungar, 13. Januar 2017
Die Vorwürfe gegen den israelischen Premier Binyamin Netanyahu verhärten sich – die Korruptionsuntersuchungen laufen, das Ende des Skandals ist offen.
Das Karussell der Spekulationen und der neuen Enthüllungen um die Polizeiverhöre wegen angeblicher oder tatsächlicher Korruption, denen der israelische Premierminister Binyamin Netanyahu sich bis jetzt unterziehen musste oder die noch auf ihn warten, dreht sich mit derart rasender... Mehr...
WAR ES BESTECHUNG?

Vorwürfe gegen Netanyahu

Jacques Ungar, 13. Januar 2017
Die vorläufig jüngsten Details bezüglich des angeblichen oder wirklichen Bestechungs­deals, der zwischen Premierminister Binyamin Netanyahu und Arnon Mozez, dem Verleger von «Yediot Achronot», ausgehandelt worden sein soll, veröffentlichte... Mehr...
GADI EISENKOT

Konsequente Linie

Jacques Ungar, 13. Januar 2017
Wenn ausländische Medienschaffende sich mit Israel befassen, schlittern sie oft in schablonenhafte, meist israelkritische Bereiche ab. Eine löb-liche Ausnahme entdeckten wir in der «Süddeutsche Zeitung», wo Peter Münch sich vor dem Hintergrund der in Israel... Mehr...
ZUR LAGE IN ISRAEL

Vorübergehender Rückschlag für die Rechte

Chemi Shalev, 13. Januar 2017
Das einstimmige Urteil gegen Elor Azaria, den 20-jährigen IDF-Soldaten, der angeklagt war, einen bewegungsunfä-higen Terroristen in Hebron getötet zu haben, war ein seltener Sieg für die Menschenrechte, die IDF und die Gesetzesordnung. Azaria ist einstimmig wegen Totschlags... Mehr...