logo

Muss Netanyahu seinen Abgang vorbereiten?

Die Vorwürfe gegen den israelischen Premier Binyamin Netanyahu verhärten sich – die Korruptionsuntersuchungen laufen, das Ende des Skandals ist offen. Mehr...
STANDPUNKT ZU CHABAD IN BERN

Eine Erwiderung an den Vorstand

Ralph Zloczower , 13. Januar 2017
1831 war es mit dem Obrigkeitsstaat der Gnädigen Herren von Bern zu Ende. Eine repräsentativ-demokratische Verfassung trat in Kraft. Liberaler und freier Geist durchzog fortan den Kanton. Nach einer Verfassungsrevision konnten schon 1848 zwölf tatkräftige Männer in der Stadt... Mehr...

STANDPUNKT

Präsident in Putins Schatten

Andreas Mink
, 13. Januar 2017
Wladimir Putin ist ein Gegner Amerikas und will Russland zurück zu imperialer Grösse führen. Mit dieser realistischen Einschätzung dürfte Rex Tillerson am Mittwochmorgen bei einer Anhörung im US-Senat seine Berufung als Aussenminister gesichert haben. Kurz darauf war... Mehr...
STANDPUNKT

Der gemeinsame Nenner versinkt

Jacques Ungar, 13. Januar 2017
Wenn zerstrittene oder verfeindete Parteien Gespräche zur Lösung ihrer Pobleme aufnehmen, suchen sie zunächst den kleinsten gemeinsamen Nenner, der den Anfang dieser Gespräche erst ermöglicht. Im besten Falle wird der gemeinsame Nenner nach einigen Verhandlungsrunden... Mehr...
BASEL

Politisches Kabarett ist zurück

Yves Kugelmann, 13. Januar 2017
Die Antwort auf Krisen, Konflikte, Kriege ist politisches Kabarett. Mit «Jetzt erscht rächt» greift das diesjährige «Pfyfferli» im Basler Fauteuil brennende gesellschaftspolitische Themen und heikle Fragen auf. Die Abgrenzung der Schweiz in Europa, Terrorismus, die... Mehr...
TÜRKEI

Straffreies Leugnen von Genoziden?

Leoni Vögelin, 13. Januar 2017
Der türkische Nationalist Doğu Perinçek leugnet den Genozid an bis zu 1,8 Millionen Armeniern. Er wurde für seine Äusserungen vom Bundesgericht verurteilt. Daraufhin verurteilte der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR) die Schweiz 2015 wegen... Mehr...
JÜDISCHE GEMEINE BERN

Unabhängigkeit wahren

Valerie Wendenburg, 13. Januar 2017
Die Entscheidung des Vorstands der Jüdischen Gemeinde Bern (JGB), frühzeitig eine distanzierte Haltung hinsichtlich einer Präsenz von Chabad in der Bundeshauptstadt einzunehmen, hat für vielfältige Reaktionen von Befürwortern und Kritikern gesorgt. Wie tachles im... Mehr...
USA

Die liberale Weltordnung in der Krise

Andreas Mink
, 13. Januar 2017
Der Amtsantritt von Donald Trump als US-Präsident markiert eine dramatische Wende in unbekannte Gewässer – für Amerika und die Welt.
Der Machtwechsel im Weissen Haus am kommenden Freitag könnte die liberale Weltordnung gefährden. Zu diesem Befund kamen jüngst die Harvard-Professoren Nicholas Burns und Stephen Walt an einem Podcast der Elite-Universität. Burns hat eine 30-jährige Karriere als Diplomat auf... Mehr...
RUTH BADER GINSBURG

Vorbild für Mädchen

13. Januar 2017
Nicht Catwoman oder Wonder Woman, sondern die altmodisch wirkende Supreme-Court-Richterin Ruth Bader Ginsburg ist das Vorbild für die achtjährige Michele Threefoot aus Columbia im US-Bundesstaat Maryland. Bader Ginsburg war so beeindruckt, dass sie zum Stift griff. Während sich... Mehr...
NAT HENTOFF

Unabhängig und streitbar

Andreas Mink
, 13. Januar 2017
Ausserordentlich vielseitig als Jazz-Kritiker, Journalist, Buch-autor und Kämpfer für die Meinungsfreiheit, blieb Nat Hentoff zeitlebens ein unabhängiger und streitbarer Kopf. Am Sonntag ist er im Alter von 91 Jahren in Manhattan aus dem Leben geschieden. Als Nathan Irving Hentoff... Mehr...

GADI EISENKOT

Konsequente Linie

Jacques Ungar, 13. Januar 2017
Wenn ausländische Medienschaffende sich mit Israel befassen, schlittern sie oft in schablonenhafte, meist israelkritische Bereiche ab. Eine löb-liche Ausnahme entdeckten wir in der «Süddeutsche Zeitung», wo Peter Münch sich vor dem Hintergrund der in Israel... Mehr...
IRWIN COTLER

Starker Antisemitismus

Jacques Ungar, 13. Januar 2017
Aus Furcht vor dem Antisemitismus halten jüdische Studenten sich an Universitäten in den USA und Europa zurück, Israel offen zu unterstützen. Das erklärten Studierende vor der Knessetkommission für Immigration, Absorption und Diaspora-Angelegenheiten. Laut einer vom... Mehr...

ZUR LAGE IN ISRAEL

Vorübergehender Rückschlag für die Rechte

Chemi Shalev, 13. Januar 2017
Das einstimmige Urteil gegen Elor Azaria, den 20-jährigen IDF-Soldaten, der angeklagt war, einen bewegungsunfä-higen Terroristen in Hebron getötet zu haben, war ein seltener Sieg für die Menschenrechte, die IDF und die Gesetzesordnung. Azaria ist einstimmig wegen Totschlags... Mehr...
SCHWEIZ

Wertedebatte gefordert

Andreas Schneitter, 13. Januar 2017
Der israelische Soldat Elor Azaria wird wegen Totschlags verurteilt – Reaktionen aus dem Schweizer Judentum.
Das Strafmass für den israelischen Soldaten Elor Azaria steht noch aus, aber der Schuldspruch des Totschlags beschäftigt Israels Gesellschaft und Politik nachhaltig. Politiker fordern – teilweise quer durchs politische Lager – eine Begnadigung für den... Mehr...
NACHRUF

Älteste Weinverkäuferin der Schweiz

Gisela Blau, 13. Januar 2017
Erna Bollag ist einen Tag vor ihrem 106. Geburtstag in Zürich verstorben – ein Nachruf auf eine beeindruckende Persönlichkeit.
Ihre Geburtstage waren Erna Bollag wichtig, denn sie liess sich gerne feiern. Aber ihren 106. Geburtstag hat sie verpasst – um einen einzigen Tag. Geboren wurde sie am 10. Januar 1911, doch sie starb am 9. Januar 2017. Und an ihrem 106. Geburtstag, für den das Seniorenzentrum Sikna... Mehr...

NACHRUF

Menschlich, bescheiden, geradlinig, unerschrocken

Claudia Kühner, 13. Januar 2017
Ein Blick auf Engagement und Leben des kürzlich verstorbenen Journalisten und Buchautors Daniel Suter.
Daniel Suter, von Hause aus Jurist, hat den grös-seren Teil seines Berufslebens als Redaktor im «Tages-Anzeiger» gearbeitet und hat sich dort wiederholt mit Sachkenntnis und Gespür jüdischer Themen angenommen. Ausserdem war er viele Jahre im Vorstand der Gesellschaft... Mehr...
WINTERTHUR

Joel Shapiro und sein Werk

Leoni Vögelin, 13. Januar 2017
Die Ausstellung «Floor Wall Ceiling» des Kunstmuseums Winterthur thematisiert den Künstler Joel Shapiro, weniger in einer Retrospektive als vielmehr in einer Reihe wichtiger Momente in Shapiros Werk. Der 1941 geborene jüdische Künstler versteht sein Werk als Gegenentwurf... Mehr...
ZÜRICH

Luthers Hass und Zwinglis Mässigung

Andreas Schneitter, 13. Januar 2017
Dieses Jahr feiert der Protestantismus sein 500. Jubiläum – für Juden bedeutete die Reformation Verdammung und Vertreibung.
Das Jubiläumsjahr begann bereits im vergangenen November: Von Genf aus startete der «Reformations-Truck» auf einen Stationsweg, der nach der Westschweiz im Januar in den deutschschweizerischen Zentren der Reformation Zürich und Bern fortgesetzt werden soll. Und dort, so... Mehr...