logo
UNO

Palästinenser ziehen Aufnahmegesuch in Tourismusorganisation zurück

13. September 2017
Amerikanischer Druck war offenbar ausschlaggebend.

Die Palästinensische Behörde beschloss am Mittwoch, auf seine Entscheidung zurückzukommen, in der UNO-Tourismusagentur eine Resolution zur Abstimmung vorzulegen, welche Palästina als Migliedstaat in dieser Gruppe vorgesehen hätte. Während eines Treffens am Mittwoch in der chinesischen Stadt Chengdu verkündete der Vorsitzende des UNO-Tourismuskörpers, der palästinensische Vorschlag würde bis zum nächsten Plenarkonferenz der Organisationen in zwei Jahren zurückgestellt werden. Laut Angaben eines israelischen Offiziellen war dem palästinensischen Rückzug schwerer amerikanischer Druck vorausgegangen. Ein Offizieller des Weissen Hauses dagegen nannte den palästinensischen Rückzugsentscheid ein «interner Beschluss der Palästinensischen Behörde». Israelische Stellen mit Tourismusminister Yariv Levin an der Spitze hatten in den letzten Tagen und Wochen eine regelrechte diplomatische Aktivität durchgeführt, um das palästinensische Projekt zu Fall zu bringen. [TA]





» zurück zur Auswahl