logo
JÜDISCHER WELTKONGRESS

Präsident Lauder begrüsst «extrem positives» Treffen Trump-Netanyahu

16. Februar 2017
Gutes Verhältnis zwischen den zwei Staatsmännern – ein Rezept für Konflikts-Beendigung?

Am Mittwoch begrüsste Ronald S. Lauder, Präsident des Jüdischen Weltkongresses (JWK), das «extrem positive» Treffen zwischen US-Präsident Donald Trump und dem israelischen Premierminister Binyamin Netanyahu. Das sei ein «ermutigendes Zeichen» dafür, dass die historische Allianz zwischen den USA und Israel wieder auf soliden Füssen stehen würde. Er, Lauder, kenne sowohl Trump als auch Netanyahu seit Jahrzehnten und könne deren gemeinsames Einstehen für das jüdische Volk und die Sicherheit des Staates Israel bestätigen und ihren sehnlichsten Wunsch, dem langen israelisch-palästinensischen Konflikt ein Ende zu bereiten. «Trump und Netanyahu haben eine klare Chemie und eine beidseitige Vision für die Zukunft Israels und der Region.» Durch ihre Kooperation und Freundschaft könne man effektiv einen Frieden erzielen, meinte der JWK-Präsident. [TA]





» zurück zur Auswahl