logo
HIZBOLLAH

Siegesmeldungen aus dem Bürgerkrieg

13. September 2017
Nasrallah: «Es bleiben nur noch verstreute Kämpfe.».

Die mit der syrischen Regierung Bashar Assads alliierte schiitische Hizbollahmiliz sprach am Dienstag von einem Sieg im syrischen Bürgerkrieg. Das berichtete die der Miliz nahestehende Zeitung «al-Akhbar». Scheich Hassan Nasrallah, der Führer der Hizbollah, meinte an einem Treffen mit Familienangehörigen von gefallenen Kämpfern siegesgewiss, es blieben nur noch «verstreute Kämpfe übrig». Diese Kommentare stellen die zuversichtlichste Lagebeurteilung der Regierungsseite dar, die in einer rasch fortschreitenden Offensive gegen den «Islamischen Staat» weite Territorien in Ost-Syrien zurückgewinnt. Der von Russland und Iran unterstüzte Assad hat im letzten Jahr zahlreiche von den Rebellen gehaltenen Taschen in den west-syrischen Städten Aleppo, Homs und Damaskus zermalmt. Er scheint in dem sechsjährigen Bürgerkrieg militärisch tatsächlich nicht zu schlagen zu sein. Von Moskau, der Türkei, Iran und den USA vermittelte Waffenruhen in verbliebenen Rebellengegenden in West-Syrien haben auf der Regierungsseite Kampfpersonal freigestellt, was den Truppen Assads den Vormarsch nach Osten in Richtung auf die ölreiche Provinz von Deir al-Zor erleichterte. Das gilt als konkreter Beweis für das zunehmende Selbstvertrauen Assads, dem noch vor zwei Jahren ein solcher Marsch gen Osten nicht zugetraut worden wäre. Abzuwarten bleibt das weitere Vorgehen westlicher Staaten, die offiziell immer noch einen Machtwechsel in Syrien (das heisst eine Demission Assads) im Rahmen einer ausgehandelten Übergangsregierung bevorzugen würden. [TA]





» zurück zur Auswahl