logo
MINNESOTA

Solidarität von jüdischer Gemeinde mit Muslimen

10. August 2017
Moschee wurde durch Brandbombe getroffen.

Der Rat für Gemeindebeziehungen der jüdischen Gemeinde von Minnesota hat im Anschluss an einen Brandanschlag auf eine lokale Moschee seine Solidarität mit der muslimischen Gemeinde bekräftigt. Der Brand im Dar Al Farooq Islamischen Zentrum in Minneapolis trug an einem frühen Morgen zu, als die Gläubigen sich zum Gebet versammelt hatten. Niemand wurde bei dem Anschlag verletzt, doch laut Angaben der Polizei ist das Büro des Imams, das von einer Brandbombe getroffen worden war, beschädigt worden. «Früher dieses Jahr platzierte die muslimische Gemeinde in der Zeitung Star Tribune ein Inserat, in dem sie ihre Solidarität mit der jüdischen Gemeinde nach den Bombendrohungen gegen das Gemeindezentrum bekundete», sagte Steve Hunegs, Exekutivdirektor des Rats für Gemeindebeziehungen der jüdischen Gemeinde von Minnesota und den Dakotas. «Heute bekräftigt die jüdische Gemeinde ihre Solidarität mit der Schule, der Moschee und der lokalen muslimischen Gemeinde.» Der Brandanschlag verursachte einen Shaden von schätzungsweise 95000 Dollar. Eine «GoFundMe»-Seite, die errichtet wurde, um der Moschee zu helfen, mobilisierte fast 69000 Dollar, und eine «LaunchGood»-Kampagne erbrachte beinahe 17000 Dollar. Die Spenden bewegten sich zwischen fünf und mehreren hundert Dollar. «Uns fehlen die Worte, um unsere Dankbarkeit für all Eure Liebe und Unterstützung zum Ausdruck zu bringen. Möge Allah Euch segnen», schrieb die Moschee in einer aktualisierten Notiz auf der «GoFundMe»-Seite. [TA]





» zurück zur Auswahl