logo
ROTTERDAM

Stadthaus hisst Israelflagge auf Halbmast

12. Januar 2017
Solidarität mit dem jüdischen Staat nach Jerusalemer Terrorakt.
Israelische Fahne auf Halbmast bei der Stadtverwaltung Rotterdam [Keystone]

Der Sitz der Stadtverwaltung von Rotterdam, der zweitgrössten Stadt der Niederlande, hisste am Dienstag eine Israelflagge auf Halbmast als Ausdruck der Solidarität mit dem jüdischen Staat im Gefolge des Terroraktes von Jerusalem, bei dem am Sonntag vier Soldaten starben und 13 weitere teilweise schwer verletzt wurden, als ein Terrorist seinen Lastwagen in die Menge hinein steuerte. Die Idee des Hissens der blau-weissen Flagge auf Halbmast entsprang einem Vorschlag von Bart Schut, einem Journalisten des «Nieuw Israelitisch Weekblad» (NIW), der wichtigsten jüdischen Publikation des Landes. Der Beschluss, die israelische Flagge in Rotterdam zu zeigen, folgte der Projektion des gleichen Symbols am Montag auf dem Brandenburger Tor in Berlin. Bemerkenswert an der Rotterdamer Geste ist der Umstand, dass der Bürgermeister der Stadt, Ahmed Aboutaleb von der Arbeitspartei, ein in Marokko geborener Muslim ist. Die Geste mit der Israelflagge beschloss allerdings Joost Eerdmans, der amtierende Bürgermeister und Vorsitzender der rechtsgerichteten, pro-israelischen Partei Livable Rotterdam. Diese 2001 gegründete Partei ist affilliiert mit der Bewegung, die der 2002 von einem linksextremen Aktivisten ermordete Politiker Pim Fortuyn gegründet hatte. [TA]





» zurück zur Auswahl