logo
SAO PAULO

Vier Skinheads verhaftet

11. Januar 2017
Unter anderem Attacke auf Juden geplant.

An einer belebten Untergrundstation im brasilianischen Sao Paulo sind dem Vernehmen nach vier Skinheads verhaftet worden, die geplant hatten, andere Skinheads und auch Juden zu attackieren. Sie trugen anti-jüdisches und neo-nazistisches Propagandamaterial mit sich und waren mit Messern und Äxten ausgerüstet. Die Polizei stellte zudem bei den Skinheads Plakate mit der portugiesischen Aufschrift «Juden raus» sicher, sowie Propagandadokumente mit Bildern von Adolf Hitler und dem italienischen Faschisten Benito Mussolini. Im vergangenen Mai sind zwei Skinheads zu je acht Jahren Haft verurteilt worden für die Förderung des Nazismus auf Facebook. Kurz darauf wurden in Rio de Janeiro auf Wänden drei aufgemalte Hakenkreuze entdeckt. In der Gegend wohnen vor allem Zugehörige zur Mittelklasse und betagte Juden. Nach brasilianischem Gesetz kann die Verbreitung von nazistischer oder nazi-ähnlicher Propaganda zu einer Gefängnisstrafe von 2-5 Jahren und einer Busse führen. – In Sao Paulo leben rund 60000 Juden, über die Hälfte der jüdischen Bevölkerung von Brasilien. [TA]





» zurück zur Auswahl