logo
TEL AVIV

Wallenberg-Preis für Charles Aznavour

30. Oktober 2017
Der über 90jährige Chansonnier füllte die Ränge.

Vor vollen Rängen bewies der französische Chansonnier Charles Aznavour am Samstagabend in Tel Aviv, dass er trotz seiner über 90 Lebensjahre kaum etwas von seiner Anziehungskraft verloren hat. Im Rahmen seiner Welt-Tournee «One Night Only» liess er vor einem dankbaren Publikum zahllose seiner in Jahrzehnten zum eisernen Bestandteil der Welt des Chancons gewordenen Titel auferstehen – Titel, die auch dann noch den Äther beleben werden, wenn der aus Armenien stammende Aznavour längst aufgehört haben wird, auf den Bühnen der Welt seine immer noch klare und überzeugende Stimme zu Gehör zu bringen. – Eine Dankbarkeit anderer Art brachte am Donnerstag vor dem Konzert der israelische Staatspräsident Reuven Rivlin gegenüber dem Gast aus Frankreich zum Ausdruck. Zu Ehren der Eltern Aznavours, die während der Nazi-Besetzung Frankreichs in ihrer Wohnung Juden beherbergt und versteckt hatten, übergab Rivlin dem Sänger die Raoul-Wallenberg-Medaille. Zusammen mit seiner Schwester Aida verzichtete Charles zu Gunsten der neuen «Gäste» auf ihre Betten und beteiligten sich dadurch an den Aktivitäten ihrer Eltern. Während Jahrzehnten schwieg er sich über seine Erfahrungen bezüglich der Vernichtung der französisch-jüdischen Bevölkerung und der Hilfe für Jene aus, die versuchten, diese zu verhindern. Aus Solidarität mit dem Land und Volk Israels erklärte Aznavour sich bereit, die Medaille in Israel in Empfang zu nehmen, wie er in Tel Aviv bekräftigte. – In den über 70 Jahren seiner künstlerischen Karriere verkaufte Charles Aznavour über 100 Millionen Titel und spielte im mehr als 80 Filmen und TV-Shows. [JU]

 

 

 





» zurück zur Auswahl