logo
STANDPUNKT

Der Kampf um die Zahlen

Simon Erlanger, 23. Juni 2017
Alle paar Jahre beginnt sie wieder, die Zahlenklauberei: «Die Schweiz hat viel weniger Juden an der Grenze zurückgewiesen, als bisher an-genommen», wie die «Weltwoche» in ihrer letzten Ausgabe gross verkündet. Die vom Bundesarchiv in den neunziger Jahren... Mehr...
SCHWEIZ

Teure israelische Drohnen

23. Juni 2017
Der Kauf von sechs israelischen Aufklärungsdrohnen wird für den Bund teurer als erwartet. Währungsbedingt entstehen Mehrkosten von 13,5 Millionen Franken, wie die Eidgenössische Finanzkontrolle (EFK) am Dienstag mitteilte. Ob ein Zusatzkredit nötig werde oder ob die... Mehr...
BASEL

Ofek engagiert sich politisch

23. Juni 2017
Am Montagabend hielt der Verein Ofek seine ordentliche Mitgliederversammlung ab. Seit zwei Jahren verfolgt der Vorstand zwei Schwerpunkte: Erstens die Propagierung einer pluralistischen Politik im Rahmen der Israelitischen Gemeinde Basel (IGB), und zweitens das Mitorganisieren und Mitfinanzieren von... Mehr...
SCHWEIZ

Leichtfertiger Umgang mit der Geschichte?

Gisela Blau, 23. Juni 2017
Die Geschichte der restriktiven Schweizer Flüchtlingspolitik vor, während und auch nach dem Zweiten Weltkrieg ist noch immer imstande, Polemiken auszulösen und für Empörung zu sorgen.
Der jüngste Aufreger ist eine kürzlich als Dissertation vorgelegte Arbeit von 950 Seiten der Genfer Historikerin Ruth Fivaz-Silbermann über die Flucht in die Schweiz, vor allem über die Grenze zu Frankreich. Sie stellt darin einige Behauptungen auf, die bei den führenden... Mehr...
IHRE ARGUMENTE UND ANTWORTEN AN TACHLES

Ruth Fivaz

Gisela Blau, 23. Juni 2017
Sie behandle nur die französisch-schweizerische Grenze, und nur während den Kriegsjahren (hauptsächlich 1942-1944). Nach dem deutschen Einmarsch in Frankreich im Mai 1940 sei die Situation für die Juden erst bei Beginn der Deportationen heikel geworden, in Holland am 6. Juli... Mehr...
SCHWEIZ

Einnahmen klar unter dem Soll

Hannah Einhaus , 23. Juni 2017
Fast ein Viertel des obligaten Jahresbeitrags der Women's International Zionist Organization Schweiz an die Weltorganisation fehlte im Jahr 2016.
Einen Wermutstropfen benannte die Prä-sidentin Eva Wyler gleich zu Beginn der 88. Jahresversammlung: Die Women's International Zionist Organization (WIZO) Schweiz war im Berichtsjahr 2016 nicht in der Lage, den vollständigen Beitrag aus der Schweiz an die World WIZO auszurichten. Eine... Mehr...
BERN

Sorgt Trump für frischen Wind?

Naomi Kunz, 23. Juni 2017
Während Donald Trump weltweit für Skandale sorgt, hofft man in Israel auf frischen Wind im Nahen Osten – optimistisch äusserte sich Emanuel Nahshon, Sprecher des israelischen Aussenministeriums, in Bern.

Auf Initiative des in Bern stationierten israelischen Botschafters Jacob Keidar besuchte Emanuel Nahshon, Sprecher des israelischen Aussenministeriums, dieser Tage die Schweiz, wo er unter anderem in der israelischen Botschaft Rede und Antwort zur Lage in Israel und zu den aktuellen politischen... Mehr...