logo
USA-TERROR

Möglicher Täter bei Bombendrohungen verhaftet

23. März 2017
Heute Donnerstag hat die israelische Polizei in Ashkelon einen 19-Jährigen mit israelisch-amerikanischer Doppelbürgerschaft festgenommen. Er soll für die Wellen von Bombendrohungen gegen jüdische Institutionen in Nordamerika verantwortlich sein.

 Die letzte Welle von Bombendrohungen bei jüdischen Institutionen in den USA und Kanada war an Purim bei mindestens sieben Gemeindezentren eingegangen (topnews berichtete). Am Donnerstag zeigten die fieberhaften Ermittlungen des FBI endlich Erfolg. In Zusammenarbeit mit der israelischen... Mehr...
JERUSALEM-MOSKAU

Israel will Iran unter allen Umständen vom Golan fernhalten

23. März 2017
Haaretz-Analyse nach dem «Arrow» Einsatz durch die IDF.
Das letzte Woche erfolgte Abfangen einer syrischen Luftabwehrrakete im israelischen Luftraum durch ein «Arrow»- (Pfeil-) Raketenabwehrsystem habe Israels öffentliche Abwicklung seiner Luftangriffe in Syrien verändert. Das schreibt der Kommentator Amos Harel am Mittwoch in der... Mehr...
ISRAEL

Mutige Worte eines ehemaligen Mossad-Chefs

23. März 2017
«Besetzung ist Israels die einzige Existenzbedrohung».

Die israelische Besetzung und der Konflikt mit den Palästinensern sei für Israel die einzige Existenzbedrohung. Das versicherte Tamir Pardo, ehemaliger Chef des Mossad-Geheimdienstes vor einer Konferenz des Akademischen College in Netanya. «Israel hat sich entschieden, nicht zu... Mehr...
LUBLIN

Anklage gegen 98jährigen Mann wegen Nazi-Kriegsverbrechen

23. März 2017
Erster Schritt auf dem Weg zum Auslieferungsgesuch.

Das Regionalgericht in der polnischen Stadt Lublin hat einen Haftbefehl wegen Nazi-Kriegsverbrechen erlassen gegen den in Minnesota lebenden Michael Karkoc, 98. Der Befehl gilt als der erste Schritt in Richtung auf das Stellen eines Auslieferungsgesuch für den Mann. Auf seiner Website sagte das... Mehr...
JERUSALEM

Eisenkots Urteil über die Hamas

23. März 2017
«Disproportionale» Reaktionen auf Raketenfeuer aus dem Gazastreifen.

Die israelische Armee reagiere «disproportional» auf Raketenfeuer gegen Israel aus dem Gazastreifen. Das enthüllte Generalstabschef Gadi Eisenkot am Mittwoch vor der staatlichen Kommission des Staatskontrolleurs. «Die Israelischen Verteidigungsstreitkräfte», sagte... Mehr...
JÜDISCHER WELTKONGRESS

«Ein kalkulierter, herzloser Schlag gegen Demokratie und Freiheit»

23. März 2017
JWK-Präsident Lauder verurteilt Anschläge von London.

Ronald S. Lauder, Präsident des Jüdischen Weltkongresses, verurteilt in scharfer Sprache die Anschläge beim britischen Parlamentsgebäude in London von Mittwoch, bei denen vier Menschen, einschliesslich der vermutliche, laut Polizei dem IS nahestehende Attentäter, ums Leben... Mehr...
FRANKFURT/MAIN

Klare Absage an Chabad

23. März 2017
Die Jüdischen Gemeinde Frankfurt distanziert sich in einem Schreiben von Chabad Lubawitsch

Die Zusammenarbeit zwischen der Jüdischen Gemeinde Frankfurt und Chabad Lubawitsch Frankfurt funktioniert offenbar nicht so, wie der Vorstand der Gemeinde es sich vorgestellt hat: In einem Schreiben an die Mitglieder hat er «mit grossem Bedauern» mitgeteilt, «dass unsere... Mehr...
URUGUAY

Erinnerung an einen ermordeten Juden

22. März 2017
Vor einem Jahr hat ein muslimischer Konvertit David Fremd erstochen.

Alexander Wajner, Präsident der kleinen jüdischen Gemeinde im uruguayanischen Paysandu, nannte den Mord an David Fremd, 55, einen «sinnlosen antisemitischen Akt». Vor einem Jahr hatte ein muslimischer Konvertit das aktive Gemeindemitglied David Fremd durch Messerstiche... Mehr...
ATHEN

Nachkommen von Holocaustüberlebenden dürfen Staatsbürger werden

22. März 2017
Griechisches Parlament genehmigt entsprechenden Gesetzeszusatz.
Griechische Abgeordnete haben einen parlamentarischen Gesetzeszusatz genehmigt, der Nachkommen von Holocaustüberlebenden gestatten wird, sich um die Staatsbürgerschaft des Landes zu bewerben. Laut einer Meldung der Nachrichtenagentur AFP hat David Saltiel, Präsident der... Mehr...
MEXIKO

Schweinefleisch an Reality-TV

22. März 2017
Die Nöte eines jüdischen Mädchen an einem nicht-koscheren Kochwettbewerb.

«Mein Grossvater wird mich umbringen», sagte die 13jährige Batia Bresca, die während einer Reality-Show am mexikanischen Fernsehen Schweinefleisch gekocht hat. Es war dem Mädchen sichtlich unangenehm, an der Première der mexikanischen Version von «MasterChef... Mehr...
TOULOUSE

Muslimische Mutter eines Soldaten boykottiert Gedenkfeier

22. März 2017
Sie verlangte eine gesonderte Zeremonie für ihren Sohn.

Latifa Ibn Ziaten, die Mutter eines französisch-muslimischen Soldaten, der vom gleichen Jihadisten ermordet worden ist, der an einer jüdischen Schule von Toulouse vier Personen getötet hatte, blieb einer Gedenkzeremonie für alle Opfer an der Schule fern, weil sie auf einem... Mehr...
ARGENTINIEN

Unesco-Ausstellung mit Kontroversen

22. März 2017
«Leute, Buch, Land», die jüdische Präsenz im Heiligen Land.

«Leute, Buch, Land: 3500 Jahre der Beziehungen des jüdischen Volkes mit dem Heiligen Land», die Ausstellung der Unesco über die jüdische Präsenz im Land Israel ist in Argentinien eröffnet und dabei zum ersten Mal auf spanisch übersetzt worden. Die... Mehr...
TORONTO

Mehr Hassverbrechen

21. März 2017
Juden sind die bevorzugten Zielobjekte.

Berichte von Hassverbrechen in der kanadischen Stadt Toronto haben im letzten Jahr gemäss Polizeidaten um acht Prozent zugenommen, wobei die jüdische Gemeinde am stärksten ins Visier genommen worden ist. Waren im Vorjahr erst 134 Hassverbrechen registriert worden, mussten 2016 bereits... Mehr...
BUENOS AIRES

Vor 25 Jahren flog die Botschaft in die Luft

21. März 2017
Gedenkzeremonie für den Terroranschlag auf die israelische Botschaft.
Vor einem Vierteljahrhundert explodierte 1992 vor der israelischen Botschaft in der argentinischen Hauptstadt Buenos Aires die Autobombe, die 25 Menschen den Tod brachte und weitere 242 verwundete. Aus diesem Anlass fand nun eine Gedenkzeremonie statt. Vor dieser empfing der argentinische... Mehr...
ALIJA

Venezolanische Konvertiten dürfen endlich einwandern

21. März 2017
Innenministerium hat das Alija-Begehren der Kandidaten zuerst abgelehnt.

Verschiedene Kompromisse haben diese Woche nach langwierigem Tauziehen die Einwanderung nach Israel von neun, von einem konservativen Rabbinat bereits vor drei Jahren konvertierte Juden aus Venezuela – fünf Erwachsene und vier Kinder – endlich ermöglicht. Wie Judy Maltz diese... Mehr...